image_pdfimage_print

Grundstimmung Erwartungen und Zielsetzungen

Thema Neuorganisation des Schützenfestes / Nachfolge Brudermeister

Als größeres Projekt innerhalb der Bruderschaft wurde die Neuorganisation des Schützenfestes angestoßen. Hier geht es um Überlegungen, einer zeitlichen Verschiebung von Freitag bis Sonntag. Grund dafür ist, das Schützenfest attraktiver zu machen und auch den Schützen mehr Zeit zu geben, da nicht mehr so viel Urlaub genommen werden muss.

Das Geschehen in 2017

Das Schützenjahr startete am 14. Januar mit dem Gemeinde-Neujahrsempfang in Mündelheim.

Die Jahreshauptversammlung der Bruderschaft fand am 29. Januar statt. Sie war wieder einmal gut besucht. Zu Beginn der Versammlung wurde den Verstorbenen der Bruderschaft gedacht.

Bei den jährlichen Wahlen des Vorstands stand die Wahl des Brudermeisters und des 2. Kassierers an. Sowohl Jan-Philipp Wamsbach als 2. Kassierer als auch Johannes Issel als Brudermeister stellten sich zur Wiederwahl. Johannes Issel, schränkte die Amtszeit jedoch auf ein Jahr ein. Jan Philipp Wamsbach wurde für weitere 3 Jahre gewählt. Daniel Hammerschmidt wurde für 2. Jahre als Kassenprüfer gewählt.

Patronatsfest

Das Patronatsfest am 11. und 12 Februar begann samstags wieder mit einem Tanz- und Unterhaltungsabend, bei dem DJ Tümmel in dem gut besuchten Festzelt für die musikalische Unterhaltung sorgte. Auch in diesem Jahr besuchten uns Mitglieder der Bruderschaft Mündelheim / Ehingen. Im Verlauf des Abends wurden die Kompaniesieger, sowie die Herbstmeister geehrt. Herbstmeister der Altschützen 2016 wurde Peter Simon (Jäger Kompanie), Herbstmeister der Jungschützen wurde Jan Kinzel.

Traditionell besuchte uns der neue Karnevalsprinz der KG-Südstern Marc Schwarz (Schwatten) mit seinem Hofmarschall Tino Klasen – beide aus der Freiherr von und zum Stein Kompanie – sowie der Kinderprinz Rian Ermers und Prinzessin Mara Albrecht und einem großen Gefolge. Die Tanzgarde „Die Südsterne“ erfreute das Publikum mit ihren Tänzen.

Am Sonntagmorgen wurde die HL. Messe im Festzelt mit unserem Präses Pastor Schragmann gefeiert. Anschließend fand ein gemeinsames Frühstück und Frühschoppen statt.

Bundesversammlung am 12.03.2017 in Leverkusen:

Am 12.03.2017 fand die Bundesvertreter-Versammlung des Bundes Historischer Schützenbruderschaften (BHDS) mit insgesamt 500 Schützen in Leverkusen statt. Unsere Bruderschaft war vertreten durch: Johannes Issel, Hans Eck und Ludger Heesen.

Es wurde nach einer ausgiebigen Diskussion von ca. 1 Stunde mehrheitlich für das Thesenpapier gestimmt. Unsere drei Stimmen wurden – wie in der Jahreshauptversammlung beschlossen – für die Zustimmung verwendet.

Schützenfest

Der Höhepunkt des Schützenjahres war unser Schützenfest vom 20. bis 22. Mai. Es war ein gelungenes Schützenfest. Das Kinder-Schützenfest fand zum 3. Mal, wiederum am Schützenfest Samstag, statt. Wie schon im letzten Jahr gab es auch diesmal für die Jugendlichen einen echten Vogel, den es galt mit dem Luftgewehr abzuschießen. Die Pfänder wurden wie folgt abgeschossen: Kopf:  Junes Kemper; linker Flügel: Kian Ermers; rechter Flügel: Nils Frensch. Den glücklichen Schuss tat Ben Brüning.

Die andere Gruppe, die Grundschulkinder im Alter von 6-10 Jahren, schossen erneut mit einer Schülerarmbrust auf einen Styroporvogel. Die Pfänder schossen: Kopf:  Antonia Grotenburg;  linker Flügel: Dimitros Röder; rechter Flügel: Lio Kemper. Schülerprinzessin wurde Sophie Strank.

Es war in beiden Altersklassen eine tolle Wettkampfstimmung.

In diesem Jahr fand ein Kaiserschießen statt. Traditionell findet dies alle 5 Jahre statt, es treten alle noch lebenden Könige an, um unter sich den Kaiser auszuschießen. Neuer Kaiser wurde Michael Weber von der Andreas Hofer Kompanie.

Am Samstag um 18 Uhr fand der Umzug durch das festlich geschmückte Dorf statt. Traditionell war die Kranzniederlegung am Ehrenmal mit anschließendem großen Zapfenstreich, gespielt von unserem Tambourcorps und der Bundesschützenkapelle Neuss. Die Ansprache wurde vom 2. Diözesanbundesmeister, Friedhelm Osterfeld, gehalten.

Anschließen begann der gut besuchte Tanz- und Unterhaltungsabend mit der Band „Level 2 Party“, die für eine sehr gute Stimmung sorgte.

Zu Beginn der Abendveranstaltung erfolgte die Proklamation und Ordensverleihung des Jugendprinzen Ben Brüning und der Schülerprinzessin Sophie Strank, die beide sichtlich stolz waren.

Der Schützenfestsonntag begann traditionell mit dem Wecken des Vorstands und der Offiziere durch das Tambourcorps. Um 09.30 h fand die gut besuchte heilige Messe in unserer Kirche mit Mitwirkung der Bläsergruppe unter der Leitung von Regina Breuer statt.

Beim anschließenden Frühschoppen wurden die langjährigen Mitglieder geehrt.  

Für 25jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:

Stefan Göhn (Andreas Hofer Kompanie)
Wilhelm Holländer (Grenadier Kompanie)
Andre Kempf (Sonstige)

Für 40jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:

Leonard Breuer (Hubertus Kompanie)
Horst Murke (Hubertus Kompanie)
Peter Pechan (Sebastianer Kompanie)
Heinrich Weitz (Grenadier Kompanie und Generalstab)

Für 50jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:

Heiner Angerhausen (Reiter Kompanie)
Heinz Baltes (Jäger Kompanie)

Für 60jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:

Friedhelm Issel (Tambourcorps)
Martin Schulz (Jäger Kompanie)

Für 70jährige Mitgliedschaft wurde geehrt:

Johannes Pechan (Hubertus Kompanie)

Für 75jährige Mitgliedschaft wurde geehrt:

Theo Baltes (Tell Kompanie)

Für das traditionelle Kaffeetrinken im Zelt sorgten die Frauen der Grenadier Kompanie.

Anschließend fand der große Festumzug zu Ehren unseres Königs Marcus Ermers und des Kronprinzen Jan Brüning statt. Es waren Bruderschaften Mündelheim und Wittlaer zugegen. Für die Marschmusik sorgten die Tambourcorps aus Serm, Mündelheim und Kalkum sowie die Bundesschützenkapelle Neuss und die Original Niederrheinmusikanten aus Xanten Die Parade wurde vor unserem Schützenkönig Marcus Ermers mit seiner Königin Susanne, dem Hofstaat, Marc und Melanie Brüning und Alexander Issel mit Michaela Höffges sowie dem Kronprinz Jan Brüning, Prinzessin Caro Welk und den Adjutanten Nico Brüning und Rico Schenke abgehalten. – Der gelungene Tag klang mit einem Tanzabend aus.

Nach dem Kirchgang am Montagmorgen begann auf unserem Festplatz das Königs- und Prinzenvogelschießen mit den Schüssen der Ehrengäste.

Folgende Schützenbrüder schossen die Pfänder ab:

Bei den Jungschützen:

Kopf: Rico Schenke
Rechter Flügel: Daniel Billen
Linker Flügel: Nils Bausch

Bei den Altschützen:

Zepter: Christian Ott (Tell Kompanie)
Reichsapfel: Andreas Altgassen (Grenadier Kompanie)
Kopf: Heinz Hansen (Sebastianer Kompanie)
Rechter Flügel: Sascha Matschk (Sebastianer Kompanie)
Linker Flügel: Bernd Baumann (Jäger Kompanie)

Dann ging es ans Königsschießen – Die Bewerber waren Marc Schwarz (Freiherr von und zum Stein Kompanie) und Heinz Rösel (Sebastianer Kompanie). Den glücklichen Schuss tat Heinz Rösel, der als Königin seine Tochter Sandra Rösel wählte. Den Hofstaat bilden Johannes Löv mit seiner Frau Lore und Dennis Winters mit Gesa Möllersmann.

Kronprinz wurde Tom Hassel, der Enya Richter zu seiner Prinzessin wählte. Seine Adjutanten sind Lars Ebigt und Rene Drewes

Der Festzug mit den neuen Majestäten begann um 18.00 Uhr. Gegen 21:00 h fand der Krönungsball mit der Proklamation statt. Der offizielle Teil wurde mit dem Großen Zapfenstreich nach der Proklamation beendet.

Alles in Allem war es ein gelungenes Schützenfest.

Neben unseren eigenen Aktivitäten in der Bruderschaft standen auch Teilnahmen am Gemeindeleben und Besuche von befreundeten Bruderschaften statt.

Königsschießen Mündelheim

Eine Abordnung der Bruderschaft, einschließlich König Heinz Rösel und Kronprinz Tom Hassel, nahm am 03.06.2017 in Mündelheim Ehingen am Königsschießen der Mündelheimer Bruderschaft teil. Den glücklichen Schuss tätigte Benedikt Buch.

Fronleichnam am 15.06.2017

Die Prozession fand in diesem Jahr in Mündelheim statt. Zahlreiche Schützen unserer Bruderschaft beteiligten sich daran und gestalteten so unseren höchsten Feiertag mit. 

Schützenfest Wittlaer

Vom 15. bis 19.06.2017 feierte unsere benachbarte Bruderschaft in Wittlaer ihr Schützenfest. Die Andreas Hofer Kompanie nahm am sonntäglichen Umzug teil. Den Krönungsball am Montagabend besuchten unser König Heinz Rösel und Kronprinz Tom Hassel mit großem Gefolge (20 Schützen) und gratulierte dem neuen Schützenkönig Werner Lüdke zur errungenen Ehre.

Bezirkskönigsschießen und 70 Jahre Bezirksjubiläum
Am 24.06.2017 fand in Großenbaum das Bezirkskönigsschießen statt. Mit großer Begleitung der Bruderschaft, sowie Mitgliedern aus dem Generalstab und des Vorstands nahm unser König Heinz Rösel am Bezirkskönigsschießen teil. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch der Bezirkskaiser unter den anwesenden Bezirkskönigen ausgeschossen. Folgende Sermer Bezirkskönige nahmen am Schießen teil: Heinz Adolf Rösel, Andreas Altgassen, Peter Simon und Daniel Möller. Bezirkskaiser wurde Günter Rose aus Mündelheim.

Schützenfest Huckingen

Am letzten Augustwochenende fand in Huckingen das Schützenfest statt, an dem die Sebastianer Kompanie teilnahm.

Schützenfest in Mündelheim

Das Schützenfest der Mündelheimer fand vom 16. bis 18.09.2017 statt. Unsere Bruderschaft war sehr präsent. Schon am Samstagabend waren wieder viele Sermer Schützen im Mündelheimer Festzelt anzutreffen, auch am Sonntag zum Festzug war unsere Bruderschaft mit ca. 80 Schützen vertreten.

Mit dem Mündelheimer Schützenfest endete die Reihe der Schützenfeste im Bezirk Duisburg Süd.

Weitere Höhepunkte des Schützenjahres waren das Oktoberfest und das Herbstschießen

Oktoberfest

Das 18. Oktoberfest war wie in allen Jahren zuvor hervorragend durch die Sebastianer Kompanie organisiert. Rund 3.500 Besucher fanden am 7. Oktober den Weg zum großen Festzelt und waren einmal mehr in bester Stimmung. Der Fassanstich zu Beginn erfolgte durch unseren König Heinz Rösel und den Karnevalsprinzen Marc Schwarz (Schwatten). Die Kapelle „Members“ sorgte für zünftige Musik und beste Stimmung.

Herbstschießen

Am 28. Oktober fand sich die Bruderschaft zum Herbstschießen ein. Nach der heiligen Messe um 17:00 Uhr schossen die Schützen im Gemeindezentrum ihre Kompaniebesten und den Herbstmeister aus.

Herbstmeister der Altschützen wurde Frank Schulte
Herbstmeister der Jungschützen wurde Nico Brüning

Kompaniesieger wurden:

Edelweiß-Kompanie Ulrich Schneider 26 Ringe
Generalstab Wilfried Hassel 29 Ringe
Grenadier Kompanie Rainer Kreh 27 Ringe
Andreas Hofer Kompanie Michael Weber 28 Ringe
Hubertus-Kompanie Ulrich Mertens 27 Ringe
Jäger-Kompanie Johannes Issel 27 Ringe
Reiter-Gruppe Hans Peter Benger 20 Ringe
Sebastianer-Kompanie Detlef Wilms 27 Ringe
Freiherr v.u.z. Stein Kompanie  Thomas Lenerz 29 Ringe
Tambourcorps Frank Schulte 28 Ringe
Tell-Kompanie Dennis Winters 26 Ringe
Sonstige Joachim Gierke 25 Ringe

Das Herbstschießen endete gegen 24 Uhr bei bester Stimmung.

Diözesankönigs- und Prinzenempfang 27.10.2017 im Steinhof/Huckingen
Am Diözesankönigs- und Prinzenempfang nahm unser König Heinz Rösel mit Königin Sandra Rösel und seinem Hofstaat teil. Prinz Tom Hassel mit Prinzessin und seinen Adjutanten, Mitglieder der Königskompanie, Vorstandsmitglieder und Generalstab begleiteten Ihn.

Besinnungstag

Der Diözesanbesinnungstag fand am 26. November bei den Steyler Missionaren nach Steyl/Tegelen statt. Unsere Bruderschaft war mit 25 Schützen vertreten.

Präsenz unserer Bruderschaft beim Dorfleben in Serm

Getreu unserem Motto für Glaube Sitte und Heimat war die Bruderschaft auch im Jahr 2017 sehr präsent, um das Dorfleben mit zu gestalten.

Kindertheater im Gemeindezentrum
Am 23. November fand zum zweiten Mal unter der Regie von Frau Fischer und Frau Manske das Kindertheater statt. Die Jäger Kompanie unterstützte die Eltern hierbei. Die vielen Kinder waren von dem Theaterstück wieder sehr begeistert. Ein herzlicher Dank gilt der Jägerkompanie und Hans Eck für Ihre Hilfe bei der Veranstaltung.

Rollende Waldschule
Nachdem im letzten Jahr die Sermer Kindergartenkinder etwas über unsere heimische Tierwelt kennen lernten, hat die Freiherr von und zum Stein Kompanie durch Ihr Mitglied Thomas Lenerz auch die Sermer Schulkinder die „rollende Waldschule“ vorgestellt. Als Jäger blies Thomas mit dem Jagdhorn den Kindern einige Signale vor. Dann konnten die Kinder auf Schultafeln einige bekannte aber auch unbekannte Tiere aus unserm Umfeld bestaunen. Für die Kinder ging diese Veranstaltung fast zu schnell vorbei. Wir dürfen uns bei Thomas Lenerz für die tolle Abwechslung der Schulstunde bedanken. Ein Dank hierfür an Thomas Lenerz

Nikolaus im Kindergarten
Auch in diesem Jahr besuchte ein Mitglied der Bruderschaft den Kindergarten in Gestalt des Hl. Nikolaus. Aufgeregt warteten die Kinder auf den heiligen Mann. Mit einigen Liedern wurde die Zeit überbrückt, bis der Nikolaus mit in Strümpfen versteckten Süßigkeiten die Kinder bescherte. Beim Schlusslied verabschiedete sich der Nikolaus per Handschlag von jedem Kind. Ein Dank hierfür gilt Hans Eck.

Weckmannessen
Zum wiederholten Male veranstaltete im November der Freiherr v. u. z. Stein Kompanie das Weckmannessen im Kindergarten. Einen Dank hierfür an die Freiherr von und zum Stein Kompanie.

Mithilfe bei Beerdigungen in der Sermer Gemeinde
Mitglieder der Bruderschaft waren bei Beerdigungen in der Gemeinde als Messdiener und Träger ehrenamtlich im Einsatz. Ein Dankeschön an alle Helfer.

Die Bruderschaft blickt auf ein ereignisreiches, aber insgesamt eher ruhiges Jahr zurück.

Auf 2 Mitgliederversammlungen, 3 erweiterten Vorstandssitzungen und 10 Treffen des geschäftsführenden Vorstandes wurden aktuelle Themen und Planungen für die verschiedenen Feierlichkeiten und die Zukunft besprochen.

In 2017 konnte die Bruderschaft bewährtes Brauchtum leben und fortführen. Sie nimmt im Dorfleben eine zentrale Rolle ein. Es ist der Bruderschaft gelungen, über die Schule die Schulkinder und Jugendliche über den verstärkten Einsatz an das Vereinsleben heranzuführen. Dies zeigt sich auch an einer deutlichen Steigerung bei den Zugängen der Jungschützen.

Die Mitgliederzahl blieb relativ stabil. Zum Jahresende gehörten 228 Mitglieder unserer Bruderschaft an, das sind zwei weniger als im Jahr zuvor.

In die Bruderschaft eingetreten sind:

Tim Schulte (Tambourcorps)
Stefan Baltes (Tambourcorps)
Alex Risse (Jungschützen)
Daniel Billen (Jungschützen)
Tom Hassel (Jungschützen)
Luca Happe (Jungschützen)
Jan Praast (Jungschützen)

Aus der Bruderschaft ausgetreten sind:

Tim Schulte (Tambourcorps)
Andre Kempf (Sonstige)
Heinz-Werner Schellberg (Sebastianer Kompanie)
Noah Tegatz (Jungschützen)
Ralf Kinzel (Andreas Hofer Kompanie)
Alexander Thüler (Sonstige)
Jonas Dickenscheid (Sonstige)
Kai Udo Müller (Sonstige)
Ulrich Gerke (Jäger Kompanie)

Verstorben im Jahr 2017 sind Heinz Schenke von der Grenadier Kompanie und Peter Gröters von der Tell Kompanie.

Es gab aber auch freudige Anlässe.

Das Fest der grünen Hochzeit feierten:

Stefan Hassel (Sonstige)
Sebastian Hassel (Sonstige)
Jan-Philipp Warmsbach (Tell Kompanie)
Maximilian Benger (Tell Kompanie)
Christoph Sonnen (Tell Kompanie)
Gerit Jost (Tell Kompanie)

Das Fest der Silberhochzeit feierten:
Hermann Blomenkamp (Reiter Kompanie)ortgeführt.
Holger Zensen (Grenadier Kompanie)

Das Fest der Goldenen Hochzeit feierte:
Carlo Cremers (Grenadier Kompanie)

Zuletzt noch ein Blick auf den Bund der historischen Schützen. Die in 2016 geführten Diskussionen um das „Thesenpapier“ wurden in 2017 fortgeführt. Auf einer Bundesversammlung in Leverkusen wurden rahmengebende Verhaltensvorschläge für den Beitritt von Neumitgliedern oder beispielsweise für die Erringung der Königswürde beschlossen. Der Bundesvorstand übertrug die Verantwortung mehr oder weniger in die jeweiligen Bruderschaften.

Das Geschehen um uns herum

Weltpolitisch war das Jahr 2017 von folgenden Ereignissen dominiert:

In den USA haben die Republikaner die Präsidentschaftswahl 2016 gewonnen. Donald Trump wird in der Nachfolge von Barack Obama zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt und im Januar 2017 vereidigt. „America First“ ist seine Devise, begleitet von groß- mündigen Ankündigungen, dies konsequent umzusetzen und dabei Wirtschaftsabkommen und Klimaschutzvereinbarungen aufzukündigen. Auch die Rolle der Nato wird von ihm stark in Frage gestellt. Inwieweit er dies auch umsetzen kann bleibt abzuwarten.

Donald Trump ist sehr unberechenbar. So hat er viele seiner engsten Mitarbeiter und Minister per Twitter entlassen.

Des Weiteren spitzten sich in 2017 die Konflikte mit Nordkorea und Syrien weiter zu.

In Syrien mischte sich die Türkei immer mehr ein im Kampf gegen die Kurden.

Der Streit mit der Türkei über die Pressefreiheit eskalierte in 2017 kräftig. Es wurden einige Journalisten unbegründet verhaftet und lange in Untersuchungshaft gehalten.

Weltweit gab es weiter einen Trend zur Abkehr von „altpolitischen“ Gewohnheiten. In Europa scheinen die Populisten auf dem Vormarsch zu sein. In Österreich und in den Niederlanden konnte dies knapp verhindert werden, in Polen (Justizstreit) und Ungarn (Flüchtlingspolitik) nicht. Frankreich und Deutschland wählten in 2017, wobei in Frankreich der Rechtsruck etwas gebremst wurde. In Deutschland allerdings wurde die rechte AFD größte Oppositionspartei. Dies ist sicherlich mit der nicht immer einfachen Flüchtlingssituation und der Politikverdrossenheit der Bundesbürger zu erklären.

In Frankreich wurde am 7. Mai mit Emanuel Macron ein neuer Präsident gewählt. Macron ist sehr europaorientiert.

In London und Brüssel laufen die Verhandlungen über den Brexit. Es sind schwierige Verhandlungen zu erwarten.

In Spanien und Katalonien spitzte sich der Unabhängigkeitskonflikt weiter zu.

International wie national fanden wieder verstärkt Anschläge von IS-Sympathisanten und anderen Radikalen statt. Es gab Anschläge wieder in Brüssel, Paris, Helsinki, St. Peterburg, Barcelona und London. Aber auch in Deutschland gab es Anschläge mit vielen Toten und Verletzten.

In den USA wurden wieder viele Anschläge auf Zivilpersonen verübt.

In 2017 wurde die sogenannte Weinstein-Affäre bekannt. Hier wurde populär gemacht, mit welchen Methoden sich dieser Herr an Schauspielerinnen heranmachte. Aus dieser Situation entstand die neue Bewegung „#MeToo“.

Seit dem 1.Januar 2017 haben wir einen neuen UN-Generalsekretär. Sein Name ist Antonio Guiterres aus Portugal.

Geschehen in Deutschland

In 2017 fanden in Deutschland einige Wahlen statt.

Am 12.Februar wurde Frank-Walter Steinmeier von der Bundesversammlung zum neuen Bundespräsidenten gewählt.

In Nordrhein-Westfalen wird am 14. Mai ein neuer Landtag gewählt.

Entgegen den Umfragen im Vorfeld der Wahlen, konnte sich die CDU mit den meisten Stimmen durchsetzen und bildet mit der FDP eine neue schwarz-gelbe Koalition.

Am 24. September wurde in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt.

Die sogenannten Alt-Parteien CDU/CSU und SPD fuhren ihre bisher schlechtesten Wahlergebnisse ein.

Die Koalitionsverhandlungen gestalteten sich sehr schwierig. Über Wochen fanden Verhandlungen über das Zustandekommen einer Jamaika Koalition statt. Nach dem Abspringen der FDP zogen sich die Verhandlungen für eine neue große Koalition bis ins Frühjahr 2018 hin.

Im Jahr 2017 verstarben viele altgediente Politiker. Hier sind stellvertretend unser Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl und der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog zu nennen.

Weiterhin beschäftigte uns im Jahr 2017 der Betrugsskandal bei der Abgasmessung von Dieselfahrzeugen, dies insbesondere bei Volkswagen, zunehmend aber auch bei anderen Fahrzeugherstellern. In einigen Innenstädten werden die Emissionswerte überschritten. Deshalb klagen Umweltaktivisten Fahrverbote für Dieselfahrzeuge ein. Es ist zu befürchten, dass dies weitreichendere Folgen für die Dieseltechnik haben wird.

In der Bevölkerung macht sich zunehmend Unmut gegen Politik und den Lobbyismus breit. Statt die Verantwortlichen in den Automobilkonzernen zur Rechenschaft zu ziehen, sollen die kleinen Leute mit Fahrverboten und Wertverfall bei Ihren Fahrzeugen büßen. Die verantwortlichen Manager werden hingegen mit dicken Abfindungen in den Ruhestand versetzt.

Hier müssen die Politik und vor allen Dingen die großen Automobilkonzerne ihre Hausaufgaben machen.

Man kann hier aber generell feststellen, beschissen werden immer die kleinen Leute, wogegen die Führungskräfte mit dicken Abfindungen in den sogenannten verdienten Ruhestand versetzt werden. Hier muss mal ganz ernsthaft über Anklagen wegen Betruges nachgedacht werden.

Weiteres unrühmliches Geschehen in Deutschland fand am 7. und 8. Juli in Hamburg statt.

Der G20 Gipfel lief total aus dem Ruder und wurde von vielen Krawallen überschattet.

Die Politik in Form von Bürgermeister Scholz entschuldige sich sehr spät bei der Bevölkerung und übernahm gewissermaßen die politische Verantwortung. Auch hier ließ die Belohnung nicht lange auf sich warten, Herr Scholz ist jetzt (2018) Finanzminister der neuen Koalition.

Aber immerhin ist es gelungen, im Januar die Elbphilharmonie zu eröffnen. Über die Kosten wollen wir hier nicht reden.

Für die uns sehr bekannte Fluggesellschaft AIR Berlin (entstanden aus der Düsseldorfer LTU) wurde Insolvenz beantragt.

In Deutschland sind wir auch immer mehr vom Klimawandel betroffen.Dies macht sich durch starke Stürme und extreme Regenschauer bemerkbar, sowie durch sehr stark schwankende Wasserstände in unseren Flüssen.

Sport

Am 11.4. wurde auf den Dortmunder Mannschaftsbus ein Anschlag. Die Hintergründe stellten sich als rein persönliche und finanzielle Gründe des Attentäters heraus.

Erfreulicherweise konnte die DFB A-Nationalmannschaft mit einer sehr verjüngten Mannschaft den Confed-Cup in Russland gewinnen.

Weiterhin konnte die deutsche U21-Nationalmannschft in Polen den Europameisterschaftstitel gewinnen.

Deutscher Fußballmeister der Männer wurde Bayern München und deutscher Pokalsieger wurde Borussia Dortmund.

Bei den Biathlon-Weltmeisterschaften in Hochfilzen konnte die deutsche Mannschaft sieben Weltmeistertitel erringen.

Geschehen in Duisburg

In Duisburg kam es zu vorzeitigen Neuwahlen des Oberbürgermeisters, nachdem Sören Link von seinem Amt zurückgetreten war. Die Neuwahlen fanden zusammen mit den Landtagswahlen statt. Der CDU war es nicht gelungen, einen Kandidaten aus eigenen Reihen aufzustellen. Sören Link wurde als Oberbürgermeister wiedergewählt.

Die Stahlkrise beschäftigt Duisburg insgesamt. Hier steht die anstehende Fusion von Thyssen Stahl mit TATRA im Mittelpunkt. Es wird befürchtet, dass die Fusion viele Arbeitsplätze kosten wird.

Die marode Infrastruktur in Duisburg drückt sich in kaputten Straßen und Brücken, wie auch in vielen Baustellen aus.

Weitere Bauvorhaben sind in Planung. Hier sind zu nennen der Angerbogen II.

Abgelehnt mit Bürgerentscheid wurde allerdings das Bauvorhaben für das geplante Outletcenter auf dem Bahngelände. Hier könnte wieder einmal eine Chance für Duisburg vertan worden sein, aus dem „Graue Maus-Image“ heraus zu finden.

Sportlich lief es besser. Die Herren des MSV stiegen erneut in die 2. Liga auf und wir sind guter Hoffnung, dass sie erstmal da bleiben. Auch die Damen des MSV halten sich in der 1. Bundesliga, kämpfen aber gegen den Abstieg.

Geschehen in Serm:

Im Februar 2017 wurde Marc Schwarz zum Prinzen „Schwatten I.“ der KG Südstern gekürt. Zu seinem Hofmarschall wählte er seinen Freund Tino Klasen. In 2017 hatten wir eine Kinderprinzessin Mara I. Albrecht und einen Kinderprinz Rian I. Ermers.

Als Reaktion auf das zunehmende Verschwinden der alten Höfe, auf denen die Karnevalsgesellschaft Ihre Wagen gebaut haben, wurde der Bau der eigenen Wagenbauhalle auf dem Kaselle-Pitter-Platz weiter konkretisiert. Es hapert allerdings noch bei der Baugenehmigung.

Nachdem in den vergangenen Jahren schon die Nahversorgungsgeschäfte aus dem Ortsbild weitgehend verschwunden sind, kündigt nun auch noch die Sparkasse ihren Rückzug für 2017 aus Serm an, der inzwischen auch vollzogen ist. Hier verkehrt nur noch ein Sparkassenfilialbus.

Die Gewissheit, dass es in der Großpfarrei Judas Thaddäus in absehbarer Zeit zu erheblichen Veränderungen kommen wird, hat sich auch im Jahr 2017 verdichtet und wird vermutlich zur Schließung der Kirche Herz-Jesu in Serm in spätestens 2025 führen.

Alle Bemühungen weitere Gespräche (sprich Selbstbeteiligung an den Unterhaltskosten der Kirche) wurden bis jetzt vom Bistum abgeschmettert.

Vielen Sermern fehlt hier auch die pastorale Unterstützung durch die Priester Schragmann und Winkelmann.

Uns bleibt aber Gott sei Dank das Pfarrzentrum als Ortszentrum erhalten.

Es gibt aber auch kleine Lichtblicke im Dorf. So wurde das Traditionsrestaurant „Zur Schenke“ wieder eröffnet.

Am Ende eines doch insgesamt guten Jahres 2017 blicken wir gespannt und erwartungsvoll auf ein ereignisreiches Jahr 2018

Die Chronisten:

Franz-Josef Rehfisch und Peter Simon