Schützenkönig im Jahr 2016 wurde Marcus Ermers, der sich mit dem 85. Schuss in einem sehr fairen und spannenden Kampf gegen Johannes Issel durchsetzen konnte.

Jugendschützenprinz im Jahr 2016 wurde Frederic Heesen, der den Wettbewerb mit dem Luftgewehr auf den Vogel gewann.

Kinderschützenprinz im Jahr 2016 wurde Lio Kemper, der den Wettbewerb mit der Armbrust gewann.

Hier kann man sich schon einmal ein Bild von dem Vogel, der mit der Armbrust „zerteilt“ wird, machen.

Die St. Sebastianus Bruderschaft Serm gratuliert dem Schützenbruder und 2. Schriftführer Frank Schulte und seinem Hofmarschall Paul Welk zum närrischen Thron und wünscht eine wundervolle Session 2016.

Die Schützenbruderschaft Serm und auch die Dorfgemeinschaft trauert um Pastor Hermann Josef Scherer, der am 23. Nov. im Alter von 85 Jahren verstorben ist. Erst im vergangenen Jahr feierte Scherer sein 60-jähriges Priesterjubiläum, rund 50 Jahre stand er dabei in Diensten der katholischen Kirche in Mündelheim und später auch der in Serm. Seit 2009 war er nach seiner aktiven Zeit als Priester seelsorgerisch in den Ortsteilen Mündelheim, Serm und Ungelsheim tätig. Seelsorge hatte für Pastor Scherer, der in den vergangenen Jahrzehnten das Gemeinde- und somit auch das Dorfleben entscheidend mitprägte, stets eine hohe Bedeutung. Ihm ging es dabei nicht nur darum zu helfen, sondern einfach für den Menschen da zu sein. Seine Hilfsbereitschaft, sein persönliches Engagement sowie sein ehrlicher Umgang und sein offenes Ohr für die Menschen und Vereine in seinem Umfeld zeichneten ihn aus. Mit diesem Auftreten und seiner herzlichen Art bleibt er nicht nur den Mitgliedern der Schützenbruderschaft, sondern den Bürgerinnen und Bürgern Serms und Mündelheims in Erinnerung. Unsere Gedanken gelten seinen Angehörigen und Freunden.

Herbstmeister der Altschützen wurde Thomas Lenerz von der Freiherr vom und zum Stein Kompanie.
Herbstmeister der Jungschützen wurde Jan Kinzel.

Im Alter von 88 Jahren verstarb am 20. Juni 2015 der Ehrengeneral Willi Blomenkamp, der in Serm nur „Fitti“ genannt wurde. Er trat 1947 in die Bruderschaft ein und schon ein Jahr später war er Mitgründer der Reiterkompanie. In seiner Zeit bei den Reitern wurde er im Jahre 1958 Schützenkönig. Mit seiner Ehefrau Ilse übernahm er die Regentschaft über das Sermer Schützenvolk. Mit Reiterkollegen sowie einigen „Neusermern“ gründete er im Jahre 1972 die „Edelweißkompanie“. Seine vorbildliche Einstellung zum Schützenwesen blieb auch dem Generalstab nicht verborgen.
So wurde er 1978 in den Generalstab berufen und schon 1984 übernahm er das Amt des Generals. In dieser Funktion wirkte er 19 Jahre in der Bruderschaft. Er hatte für alle ein offenes Ohr und seine „lockere Art“ kam im Verein gut an. Nach seinem Ausscheiden im Jahre 2003 als General zog er wieder die Tracht der Edelweißkompanie an. Er nahm auch im hohen Alter noch an den Schützenumzügen teil. Für so einen untadeligen Schützen hat es natürlich Ehrungen gegeben. Im Jahre 1984 erhielt er das „Silberne Verdienstkreuz“. Den „Hohen Bruderschaftsorden“ verlieh Ihm der Vorstand im Jahre 2000. Er gehörte auch zu den wenigen Sermer Schützen die das „Sebastianer Ehrenkreuz“ verliehen bekamen. Diesen besonderen Orden verlieh Ihm der damalige Bezirksbundesmeister Peter Keime 2012 in der Sermer Kirche. Für die Sermer Bruderschaft ist der Tod von Willi  (Fitti) Blomenkamp ein großer Verlust. Aber sein Wirken wird in Serm nicht vergessen.

Neuer Schützenkönig 2015 ist Ludger Heesen von der Grenadierkompanie. Und: Neuer Kronprinz ist Jan Kinzel!

Herzlichen Glückwunsch !

1. Kinderschützenprinz bei den Schülern (6.-10 Jahre) wurde Ben Brüning. 1. Jugendschützenprinz bei den Jugendlichen (11-15 Jahre) wurde Domenik Kliem. Wir gratulieren ganz herzlich!